Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
2. Mai 2009 6 02 /05 /Mai /2009 13:54


                                            hab mein Wagen voll geladen




                                              mein schönstes Spielzeug



                                                     menno die Sonne blendet die Bartaffen




                                                             Ko Raya erkundet die Anlage




                                               menno schlafen kannst du woanders



                                                     Danke sagt Knut an die Spender der Eistorte



Gestern war ja nun wieder ein Liefertermin und ich war um 9.45 Uhr am Bärenhof mit Herrn Röbke verabredet. Sehr zum Verdruss meines Zweibeiners das ich wieder einmal eine Eistorte für Knut gefertigt habe, seiner Meinung müsse das doch nicht sein. Gut auf Verständnis zu hoffen ist zweitrangig, es geht schließlich um Knut und eine Abwechslung und Beschäftigung. Knut spielte vergnügt im Wasser und versuchte an die hängenden Pflanzen an der Mauer zu kommen, erstaunlich wie hoch er springen kann. Es wurde auch wieder ausgiebig mit dem Aussi-Dog  entweder im oder außerhalb des Wassers gespielt. Dann fand er im Wasser einen der vorhandenen Bälle oder der dicke Baumstamm wurde bespielt. Die Spielzeit war so ausgiebig das wir den großen Eisbären einen Besuch abstatteten konnten. Lars war hinter Katjuscha her und ruhte sich so einige Male bei ihr aus. Sutra und Devi saßen vor der Höhle und man konnte nichts sehen. Also ging es weiter zu den Kurzhaarottern, die durch Abwesenheit glänzten. Die Hoffnung den Ameisenbär Benita zu sehen konnten man auch abhaken. Nun schlugen wir den Weg zu den Elefanten ein, dabei kamen wir an den Bartaffen auf der Außenanlage vorbei, die hatte ich gestern das erste Mal gesehen, gut man ist ja so wenig im Zoo hi hi. Ko Raya war vergnügt im Kreise von Shaina Pali und den Tanten unterwegs, meistens sah man sie nur von hinten. Nun gönnte man sich ein Pause in der Waldschänke, denn die Füße taten langsam weh und man musste sich ein wenig erholen. Da der Zoo bei dem herrlichen Wetter sehr voll war, musste man rechtzeitig bei Knut sein um ein Plätzchen zu ergattern. Da Knut in seiner Höhle schlief , kein Wunder nach dem ausgiebigen Spiel, hatten wir 1 Stunde vor der Fütterung einen guten Platz finden können. Punkt 14.00 Uhr stand Knut auf und lief auf seiner Anlage hin und her, um zu sehen wann endlich der Service kommt. Er ließ auch nicht lange auf sich warten und der Futtereimer war wieder reichgefüllt. Alles was nicht in seinem Sinne war spuckte man nach dem fangen aus und wartete auf bessere Sachen. Zum Schluss gab es dann die Eistorte, die sich Knut spontan aus dem Wasser holte. Trotz Sonnenschein pur  taute sie doch nicht so schnell auf. Knut hatte seine Mühe damit an die guten Sachen 5 Fische 2 Stck. Rindfleisch, 2 Birnen und viele Weintrauben zu kommen, es ging ihm nicht schnell genug. Zwischendurch wurden immer die Tatzen geleckt oder auf der Eistorte gekratzt oder es gab zwischendurch die verschmähten Mohrrüben oder Äpfel von der Fütterung. Musste sich irgendwie stärken um die Eistorte weiter zu bearbeiten, dann ab ins Maul und nach oben in den Wassergraben gelegt (Knut weiß wie das Eis schneller zum schmelzen geht). So nach und nach schnappte er sich alles aus der Torte und der Rest wurde in seiner Schlafhöhle gehortet. Wir sind dann noch einmal zur Erholung in die Waldschänke, inzwischen war auch mein Zweibeiner kurz eingetroffen. Danach wollten wir den Heimweg antreten und Knut hatte sich in seiner Höhle eingerollt und hielt sein verdientes Schläfchen. Aus  Sichtweite von Knut war die Eistorte wieder sehr schön, nur das man dafür so viel arbeiten muss um ranzukommen, das war nicht im Sinne eines hungrigen Eisbären. All die vielen Besucher waren  übrigens auch sehr erfreut, über die vielen schönen Fotomotive mit der Eistorte und Knuts Versuche die Torte zu knacken.


Fotos:
link

Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
30. April 2009 4 30 /04 /April /2009 18:20








Heute gibt es einmal keinen Zoobericht. Ich habe  heute mal einen Ausflug auf unser Buga-Gelände (BuGa 1985) in Berlin Mariendorf gemacht. Das Gelände wird seit 1985 sehr gepflegt und wird für die Öffentlichkeit mit Eintrittsgeldern von 2,00 € zur Verfügung gestellt. Was das Schöne dabei ist Hunde haben hier keinen Zutritt und man kann überall auf den Wiesen liegen. Z.Zt. ist die große Tulpenshow und zu jeder Jahreszeit werden andere Blumen gepflanzt. Das ganze Gelände ist Erholung pur und ein beliebtes Ausflugsziel für die Berliner, man könnte meinen irgendwo im Urlaub zu sein. Habe einige Fotos gemacht, die ich ohne groß mit Text zu versehen zur Verfügung stelle, viel Spaß dabei.

link
Repost 0
Published by nurdug
Kommentiere diesen Post
28. April 2009 2 28 /04 /April /2009 20:35


                                           doppelter Flieder gut für das Auge




                                               was wollt ihr denn schon seht doch das ich schlafe




                                                    Junita an der Milchbar



                                             Lars beglueckt heute Nancy




                                               Hallo ich bin wach für das Spiel mit dem AussiDog




                                              Zickenalarm bei den Braunbären




                                                 tolle Wassergymnastik zeige ich Euch



Heute habe ich einen kurzen Zoobesuch unternommen. Knut war am schlafen als ich kam und so ging ich zu den großen Eisbären, da die Fütterung ran war. Es gab heute nicht viel für die Eisbären, sie sollen endlich mal reinkommen, damit die Anlage außen sauber gemacht werden kann. Bisher klappte es nicht einer blieb immer draußen und somit gab es keine Möglichkeit zum saubermachen. Lars war heute wieder einmal in Hochform und nahm sich Nancy vor unter großem Protest von Katjuscha, die wohl eifersüchtig war. Die Lippenbären Devi und Sutra saßen wieder vor der Höhle und riskierten kein Auge zu den Besuchern. Der Kea war heute wieder groß in Form und schleppte sein Stöckchen hin und her. Das Jungtier der Dromedare war auch draußen und bediente sich an Mutters Milchbar, schließlich will sie ja groß und stark werden. Zurück bei Knut der inzwischen aufgewacht und am spielen war, nun ratet mal mit was wie immer sein AussiDog. So langsam hat es schon gelitten und in nächster Zeit wird er es schon schaffen an das Innenleben zu kommen, kein Wunder schließlich ist Knut ein Raubtier und setzt seine starken Zähne ein. Bei den Braunbären war heute allerlei los im Wasser, aber seht es selbst bei den Fotos. Der Kurzbesuch war nun zu Ende und ich musste vor der Fütterung von Knut gehen, aber besser kurz als gar nicht.

Fotos:

link
Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
27. April 2009 1 27 /04 /April /2009 20:51


                                                   faul sein kann so schön sein




                                                abhängen ist angesagt




                                                           bei mir ist spielen angesagt




                                                             wo sind denn nur die Mehlwürmer




                                                          und wo bleibt mein Lachs




                                                        Konzert für meine Liebste im Nest


Gestern war wieder großer Liefertag von Gisela H. 3 Wildkaninchen und diverse Wildgänse hatte sie mitgebracht. Damit Knut auch etwas davon hat bekam er einen Lachs spendiert, die nächste Lieferung erfolgt am Freitag 01.05.09 unter anderem mit einer Eistorte für Knut. Nicht nur die Tiere konnten sich heute freuen, auch an die Pfleger hat Gisela H. gedacht, mit einer Torte konnten sie den Sonntag genießen. Morgens um 9.45 Uhr hatte ich mich mit Gisela getroffen, der Bollerwagen war schon voll gepackt und ab ging es zum Bärenhof. Schreck in der Morgenstunde das Auto von Gisela war nicht verschlossen und der Autoschlüssel fehlte oh je wo konnte er bloß sein. Nach einem Telefonat der Pförtner mit dem Bärenhof endlich aufatmen der Schlüssel lag dort. Jetzt brauchten wir erst einmal einen Kaffee, der Schreck saß uns in den Gliedern. Zur Fütterung der Großen kamen wir natürlich nicht rechtzeitig, sahen nur noch Brötchen und Nüsse die verfüttert wurden. Danach ging es zu Knut der vergnügt im Wasser spielte, nur konnte man ihn nicht sehen. Heute war mal wieder die Fütterung von Bao Bao eingeplant. Viele Tiere drehten uns heute immer das Hinterteil zu, egal wo man hinkam keiner wollte uns sehen. Die Familie der Otter hatte sich auch irgendwo verkrümelt und so ging es wieder zu Knut. Es war nichts außergewöhnliches zu sehen, also ab in die Waldschänke zu einer Pause und vor allen Dingen den müden Füßen eine Erholung gönnen. Mein Zweibeiner war inzwischen auch eingetroffen trotz Autorennen hat er den Weg in den Zoo geschafft. Eine halbe Stunde vor der Fütterung lief Knut auf seiner Anlage und hielt Ausschau nach dem Service. Trotz der Fülle im Zoo war es recht übersichtlich bei Knut am Gehege, daher gingen wir zur Fütterung der Wildhunde und Nasenbären. Schließlich wollte Gisela wissen wie ihre Spende ankam, bei den Wildhunden Kampf von allen um einen Hasen, die anderen Fleischknochen blieben unbeachtet liegen. Nach der Fütterung der Nasenbären ging es zurück zu den Braunbären und anschließend zu Knut. Wie immer verschmähte Knut anfangs den Salat und Äpfel, nach dem fangen wurde es ausgespuckt. Fleisch und Fisch waren mehr nach seinem Geschmack, den Rest kann man immer noch nachträglich zu sich nehmen. Zum Schluss gab es den Lachs, der heute nicht so schnell verschlungen wurde, man kann sagen er hat ihn mit Genuss gefressen. Nun ging es zu den Wölfen die ja auch Hasen und Wildenten bekommen sollten, auch da konnte man sehen die Spende ist gut angekommen, da sie das ja nicht so oft bekommen. Gisela hat so viele Leute mobilisiert die ihr Hasen, Reh und Wildenten zur Verfügung stellen und die Pfleger freuen sich für die Tiere, wenn sie mal andere Leckereien bekommen. Man kann Gisela nicht genug danken, ihre Gefriertruhe hat sie schon zweckentfremdet für den Zoo. Zum Abschluss des wunderschönen Zootages ging es noch einmal in die Waldschänke, bevor Gisela ihre Heimreise angetreten hat und wir nach Hause gingen.

Fotos:
link







Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
24. April 2009 5 24 /04 /April /2009 18:15


                                           oh wie schön neuer Sand für mich




                                                kleine Ruhepause für mich




                                                  wo bleibt der Service




                                             hallo hier bin ich Ko Raya




                                                    so ein Bad tut gut



                                                 Devi erkundet die Welt



                                              das überreiche ich zum Geburtstag




                                     Enten aufgepasst gleich springe ich rein



Man darf sich selbst was zum Geburtstag schenken und das war gestern ein Besuch im Zoo. Meine Tochter Simone hatte sich einen Tag Urlaub genommen, ich weiß nicht ob mehr für den Zoo oder extra zu Ehren meines Geburtstages. Sie stand dann allerdings schon um 9.00 Uhr am Eingang und rüttelte an der Tür, um ja nur schnell und als erster zu Knut zu kommen. Ich musste ja wenigstens noch zu Hause mit meinem Zweibeiner frühstücken, ehe ich dann um 10.00 Uhr das Haus verließ. Mein Zweibeiner wollte dann später nachkommen und ich hatte schon Hummeln im Allerwertesten das ich in den Zoo kam. Die Fütterung der großen Eisbären hatte ich allerdings verpasst und Knut war am schlafen, hatte morgens schon ausgiebig gespielt und man gönnte ihm die Ruhephase auch. Zum Anstoßen haben wir ein Gläschen Sekt getrunken und dann ging es zu Ko Raya, die recht munter auf der Anlage war. Morgens war das Wetter noch sehr frisch, aber gegen Mittag fing dann doch die Sonne an zu scheinen und es wurde einem wärmer dabei. Als wir von den Elefanten zu Knut kamen, war er immer noch am schlafen und wir gönnten uns eine Ruhepause in der Waldschänke. Danach war Knut aufgewacht und spielte wie immer mit seinem Aussi-Dog, das muss ihm doch sehr gefallen so oft wie er damit spielt. Nun ging es zu den großen Eisbären, die in der Sonne relaxten. Devi ärgerte seine Mama Sutra, so manches Mal wurde sie in ihre Schranken verwiesen. Er klettert schon ziemlich hoch und ist ein richtiger kleiner Wildfang und friemelt auch überall herum, so wie es der Malaienbär Ernst gemacht hat. Man könnte stundenlang davor stehen bleiben, aber es war langsam Zeit zur Fütterung der Wildhunde, Wölfe und Nasenbären zu gehen. Ganz im Gegensatz zu sonst war kein Nasenbär zu sehen, sie hatten sich alle in die Bäume verkrochen und man musste ziemlich suchen um sie ausfindig zu machen. Nicht mal als Herr Röpke die Wildhunde fütterte kamen sie von den Bäumen runter, erst als er auf der Anlage war kamen sie gelangweilt runter, irgendwie schien der Hunger nicht so groß. Knut wartete derweil auch auf sein Futter, aber erst wurden ja noch die Braunbären gefüttert. Der Tisch war wieder reichlich gedeckt für Fleisch und Fisch sprang er immer ins Wasser, Obst bis auf Weintrauben wurden erst einmal ignoriert, die hat er sich für später aufgehoben. Die Fütterung war vorbei und nun wurde der Rest von der Anlage und im Wasser gesucht, bis nichts mehr übrig war. Dann wurde ausgiebig an den Bäumen geschubbert und ich bin mit meinem Zweibeiner in die Waldschänke zu Kaffee und Kuchen eingekehrt, Simone konnte sich nicht von Knut trennen und blieb lieber bei ihm stehen, hatte wohl zu wenige Fotos gemacht hi hi Spaß muss sein. So langsam konnte Simone sich doch trennen und zum Ausklang des Tages sind wir noch zum Essen eingekehrt. Ein schöner Tag für mich und keine Arbeit, so lohnt es sich Geburtstag im Zoo zu feiern.


Fotos:


link
Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
19. April 2009 7 19 /04 /April /2009 21:21


                                        juhu heute war wieder Liefertag im Bärenrevier




                                                    Lars wartet auf Fleisch und Fisch




                                                       Nancy will nicht ins Wasser




                                                Katjuscha und Lars genießen die Zweisamkeit




                                             leise bitte ich bin ja noch so müde



                                       juhu meine Nase hat sich nicht geirrt Lachs



                                 wer hat den besten Platz in der Sonne



                                    Shaina Pali passt auf Ko Raya auf



                ja ja ich verzeihe Dir das Du auf meinen Rüssel getreten hast

Heute war wieder mal eine Lieferung für die Bären angesagt, war sehr früh am Morgen da damit ich auch einen Bollerwagen für den Transport bekam. Auf ging es in Begleitung von Marion und Simone, die mir heute den Wagen abnahmen und nicht schlecht staunten wie schwer er doch zu ziehen war. Nachdem wir den Bollerwagen abgegeben hatten, führte uns der Weg zu Ko Raya, aber man konnte nicht viel sehen. Mama Debbi war mit ihrem Sohn draußen auf der Anlage und sie genossen das schöne Sonnenwetter, allerdings noch etwas frisch. Knut schlief in seiner Höhle und wir konnten getrost zur Fütterung der großen Eisbären gehen. Man wartete bereits auf den Service und war recht ungeduldig. Nancy wollte heute nicht ins Wasser und bekam einiges auf den Felsen geworfen, nachdem sie sich mit Männchen machen bemerkbar in Szene setzte. Erst als die Brötchen und Nüsse ins Wasser fielen bequemte man sich doch ins Wasser zu gehen, weil man sonst nichts bekommen hätte. Danach wollten wir Sutra und Devi sehen, aber sie saßen vor der Höhle, außer schwarz war nichts zu sehen. Bumipol und Maika waren draußen auf der Anlage der Kragenbären. Knut war immer noch nicht wach so konnten wir mal eine Stärkung zu uns nehmen. Es war noch Zeit bis zur Fütterung von Knut und wir wollten doch unbedingt die Lippenbären sehen, vorbei an den großen Eisbären, die alle getrennt ein Plätzchen in der Sonne hatten, bis auf Lars und Katjuscha die zusammen kuschelten. Auch beim zweiten Mal hatten wir keinen Erfolg die Lippenbären zu sehen, alles hat sich gegen uns verschworen. Nun versuchten wir es noch einmal bei den Elefanten, die man jetzt besser sehen konnten. Ko Raya war Richtung Wasser unterwegs und wurde von ihrer Schwester Shaina Pali  zurück gedrängt, dabei oh weh trat sie Ko Raya auf den kleinen Rüssel. Gequietsche und Geschrei alle Tanten kamen angerannt was denn passiert war. Shaina Pali  legte sich dann hin als wenn sie sagen wollte, es tut mir so leid das ich Dich getreten habe. Ko Raya ging immer wieder zu ihrer liegenden Schwester und ab und zu gab es einen Tritt von ihr. Die Nili waren heute nicht draußen, aber man konnte sie schön drinnen auf dem Felsen sehen. Knut war inzwischen am laufen und ich wollte sehen ob der Ameisenbär Benita draußen ist, leider Pech. Zurück zur Familie der Otter die draußen zusammen spielten oder rauften, man konnte es nicht genau unterscheiden. Nun aber schnell zu Knut bevor man keinen Platz mehr bekommt., durch das schöne Wetter waren natürlich wieder viele Besucher unterwegs. Knut bekam wieder abwechslungsreiches Futter und zum Schluß den Lachs und ein ganzes Körnerbrot, die Äpfel landeten oben auf der Anlage und wurden anschließend verspeist.
Danach war schubbern angesagt und es dauert nicht lange, bis er sich in der Kuhle zur Ruhe begab, da hieß es für uns ab nach Hause nach einem schönen Zoo- Ausflug. Übrigens heute hat das Spendenkonto wieder  Zuwachs von Steffi aus Zwickau bekommen, es freut mich für den Bärenhof und ich werde dadurch nicht arbeitslos hi hi.

Fotos von heute:
link

Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
13. April 2009 1 13 /04 /April /2009 11:38


                                                       Knut ist heute so müde



                                                   Nili genießt die Außenanlage




                                                               KoRaya immer versteckt




                                                   Lippenbär Devi klettert schon allein



                                                  was wollen die vielen Besucher hier




                                                vielleicht werde ich vom spielen wach




                                           mit dem Aussi-Dog spiele ich am liebsten


Für heute hatte ich mir den Zootag vorgenommen, erst einmal ein gemütliches Osterfrühstück und dann ab in den Zoo. Bin gerade rechtzeitig zur Fütterung der großen Eisbären gekommen und dann ging es sofort zu den Lippenbären Sutra mit der Tochter Devi. Leider war zu diesem Zeitpunkt keiner draußen, auch das gleiche bei dem kleinen Dromedar. Dann konnte man ja Ko Raya mal einen Besuch abstatten, aber sie versteckte sich meistens und man konnte nicht viel sehen. Vorbei zu Knut der heute ausgiebig den Oster-Sonntag für faulenzen nutzte, mal vor der Höhle oder auf der Anlage wurde ausgiebig geschlafen. Nun wurde der Versuch gestartet die Ameisenbärin Benita zu besuchen, auch wieder Pech keiner draußen. Alle Tiere die wir sehen wollten hatten sich heute gegen uns verschworen und viele waren nicht zu sehen. Kleine Pause in der Waldschänke tat gut, dann ging es zu Knut. Er war inzwischen aufgewacht und spielte wie soll es anders sein mit dem Aussi-Dog im oder aus dem Wasser. Er war so mit  spielen beschäftigt, das er gar nicht mitbekam das Frau Weckert bereits im Gehege war. Durch Rufen wurde er erst darauf aufmerksam, ach ja es gibt ja Futter. Das hat man auch noch nicht gesehen, das Knut die Zeit zum Fressen vergisst. Da es heute wieder sehr voll war und man den Eindruck hatte das man langsam durch das Eisengitter gedrückt wird, war es Zeit für mich zu flüchten. Kaffeepause in der Waldschänke da inzwischen auch mein Zweibeiner eingetroffen war. Ein schöner Zoobesuch trotz der vielen Besucher war nun zu Ende, nun ging es zur Stärkung da die Küche heute bei uns kalt blieb.

link   Fotos vom 12.04.09



Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
11. April 2009 6 11 /04 /April /2009 20:29


                                                         Dromedar Jamila



                                 Bunipol und Maika wurden heute ausquartiert


               Lippenbär Devi mit Mama das erste Mal auf der Außenanlage



                                        Knut spielt mit den Besuchern Ball



                                      Nasenbär nimmt zuerst die Maus



                                    Fleisch kommt gerade recht



                                 schubber schubber und Tatzen lecken



                               Spaß bei der Robbenvorführung

Getreu dem Motto was nützt mein Geschwätz von gestern (eigenes Zooverbot), das ich trotzdem heute in den Zoo musste. Es hatte sich ein Knut-Fan aus Karlsruhe angemeldet und das war der Grund für den heutigen Besuch. Mein erster Weg führte mich zu dem kleinen Dromedar und da ich Bilder von Christina gesehen habe, das heute der Lippenbär mit dem Jungtier Devi auf der Anlage von den Malaienbären war. Die Malaienbären waren auf die Anlage der Kragenbären ausquartiert und wechseln sich mit den Kragenbären ab. Den großen Eisbären geht es gut alle hielten verstreut Mittagsruhe. Nun war erst Knut dran und der spielte im Wasser, dann war das Ballspiel mit den Besuchern dran. Inzwischen waren der Knut-Fan Bettina mit ihrem Mann aus Karlsruhe eingetroffen und ich wollte ihnen den Ameisenbären Benita zeigen, die leider zu diesem Zeitpunkt nicht draußen war. Also ging es zu den großen Eisbären und dem Lippenbär mit Devi, der immer wieder an seiner Mama hochkletterte. Kurzer Abstecher zu Felix und Krümel und dann wollten sie die Fütterung der Nasenbären sehen, da sie bei ihren zweimaligen Besuchen immer nur Knut gesehen haben. Schnell ging es danach zu Knut der schon auf seine Fütterung wartete, es war schwierig einen Platz zu bekommen auch heute war der Zoo wieder sehr gut besucht. Allerdings etwas weniger Besucher als gestern, viele Besucher nutzten auch das bummeln in den  Geschäften. Die Fütterung war wie immer reichlich, der Rest wurde auf der Anlage verspeist, anschließend war Tatzen lecken angesagt hat sicher wieder einen Lachs bekommen, was ich aber nicht sehen konnte. Es war nur so eine Vermutung von mir, weil er sich immer wieder die Tatzen leckte. Danach war schubbern am Baum und für uns wurde es Zeit zur Robbenvorführung zu gehen, damit man einen guten Platz bekommt. Denkste es war schon so supervoll, aber dennoch fanden wir ein Eckchen zum fotografieren. Bettina und Maik waren sehr begeistert davon und ich muss sagen, das ich es auch immer sehr gerne sehe. Es war nun Zeit nach Hause zu gehen, damit mein Zweibeiner nicht zu lange auf sein Essen warten musste. Für morgen habe ich natürlich die Hoffnung, das mein Zweibeiner mit in den Zoo kommt, denn dieser Termin war eigentlich geplant und festgelegt. Freitag und Samstag war ein total ungeplanter Besuch im Zoo, ich wollte doch eigentlich nicht hi hi, so kann man es auch sagen.

Fotos von heute:

link


Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
10. April 2009 5 10 /04 /April /2009 22:20

 
                                           Oster-Spende an die Pfleger



                                              Lars geht es nach Vorfall gut




                                             die Damen vergnügen sich mit einem Ball



                                         immer sind die Besucher bei Knut ich bin doch auch schön




                                        was kommt denn da aus der Luft geflogen




                                                 Mann bin ich heute geschafft




                                              Nilis fühlen sich sauwohl




                                            sitze in Pose für Dich, kannst es im Bild festhalten



Eigentlich hatte ich mir bis zum Oster-Sonntag Zooverbot erteilt, aber das Wetter war so schön und mein Zweibeiner meinte ob wir über die Mittagszeit in den Zoo gehen wollen. Gut dem musste ich mich natürlich beugen, schließlich ist man ja folgsam, jeden falls ab und zu. Von den schlimmen Ereignissen das eine Frau zu den großen Eisbären gesprungen ist, hatte ich schon gewusst. Mein erster Weg führte mich zu Knut der mit seinem Aussi-Dog spielte und dann ging es sofort zu den großen Eisbären, ob es denen auch gut geht war mein vorrangiger Gedanke. Es ging Ihnen gut und sie spielten mit einem Ball und einem roten Eimer, ich war beruhigt und dann war Knut wieder an der Reihe. Ein Glück das ich heute nicht zur Fütterung der großen Eisbären dabei war, mir taten bekannte Knutianer und vor allen Dingen die Pfleger  leid die alles mit ansehen mussten. Das wird ein bleibendes negatives Erlebnis bleiben, nur weil es Verrückte gibt die mit ihrem Leben spielen. Man kann es einfach nicht fassen und Dank der Aufopferung der Pfleger ist die Sache für die Tiere gut ausgegangen, wie es Ihnen danach ging kann man sich kaum vorstellen. Knut wartete nun auf seine Fütterung, aber man hatte schon wieder in Beschlag genommen, kaum für mich nachzuvollziehen. Nach diesem Vorfall hätte man so viel Rücksicht nehmen sollen, normalerweise hätte man die Pfleger nach Hause schicken müssen, da sie wirklich fertig waren. Hatte heute für die Pfleger von den Spendengeldern  einen Ostergruß mit, den musste ich aber abgeben weil es sich um Schokolade handelte und bei dem Wetter hätte es schnell schmelzen können, es war mir sichtlich unangenehm. Knut’s Fütterung wurde wieder mit einem Lachs von einem sicher anderen Spender beendet, Hut ab vor Herrn Röpke trotzdem die Fütterung durchzuführen. Ich kann den Pflegern nur für die Umsichtigkeit und schnelle Reaktion danken, da das Menschenleben mehr zählt als das der Tiere und das wäre das Schlimmste gewesen, wenn den Tieren etwas passiert wäre. Trotzdem ich nicht dabei war und nur vom Erzählen hörte, war der Besuch heute nicht wie sonst. Nachdem Knut sich in seine Kuhle zum schlafen hingelegt hat, ging es zum kleinen Dromedar das draußen auf der Anlage war. Auch die kleinen  Nilpferde waren draußen an der frischen Luft. Das Zwergnilpferd war mit seiner Mama im Wasser, hob ab und zu den Kopf und holte dabei Luft. Ko Raya war im Innenraum am schlafen, frische Luft macht eben müde. Nun war es Zeit nach Hause zu gehen, da mein Zweibeiner ein leichtes Hungergefühl verspürte und das musste schnell gestillt werden. Wünsche allen ein recht schönes Osterfest mit viel Sonnenschein.

Fotos von heute:

link

Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post
6. April 2009 1 06 /04 /April /2009 11:35
28. Monats-Geburtstag von Knut mit seinen Gästen

Gestern war ich nun das vierte Mal innerhalb einer Woche im Zoo bei Knut und seinen Gästen, alle wollten ihm zum 28. Monats-Geburtstag gratulieren und das wollte ich natürlich auch nicht versäumen. Daher kommt auch der Bericht von gestern mit einem Tag Verspätung, hatte noch mit dem Samstag-Bericht und Fotos und Videos zu tun. Habe mir selbst eine Woche Ruhe vor dem Zoo verordnet und gehe erst wieder Oster-Sonntag zu Knut, damit ich von meinem Zweibeiner nicht die rote Karte bekomme.  Das Wetter war gestern nicht so warm wie am Samstag, trotzdem war der Zoo wieder übermäßig voll. Als ich bei Knut ankam hörte ich das er bereits über zwei Stunden gespielt hatte und der Ball aus dem neuen Jutesack zerbissen war, ich habe mir solche Mühe beim Nähen gegeben  und dachte es hält etwas länger. Der Ball soll gut fliegen und den restlichen Jutesack wollte er auch  schmeißen, klappte nicht ganz so gut landete polternd an der Scheibe. Heute war wieder mal ein längerer Zoorundgang mit den angereisten Knutianern geplant, denn außer Knut gibt es noch viele andere Tiere hi hi. Die Malaienbären Maika und Bumipol  fühlten sich offensichtlich wohl in Ruhe auf der Anlage zu liegen. Bei Lars und Tosca war Frühlingsstimmung angesagt und keiner der Besucher nahm Rücksicht auf ihre Intimsphäre. Weiter ging es zu den Elefanten mit Ko Raya, die sich schon recht selbständig verhält und kurze Wege von der Mama entfernt zurücklegt. Nach langer Zeit habe ich mal wieder Kito mit seiner Mama auf der Anlage gesehen, der ist ja ganz schön gewachsen. Auch Benita das Ameisenbär-Mädchen war wieder draußen zu bewundern. Heute wollte ich mal die Spezialfütterung (Reh) der Wildhunde und Canadischen Wölfe sehen, wie man sich denken kann war das sehr gelungen. Habe dann noch die Fütterung der Braunbären sehen können, aber bei Knut war kein rankommen, na ja das sehe ich ja öfter bei den Zoobesuchen. Nun verabschiedete ich mich von den Angereisten und ab ging es nach Hause, um dann wiederum wieder am PC zu arbeiten. Ein schöner Zootag war nun wieder zu Ende.



link
                hat man hier keine Intimsphäre



                                 ob es Ernst gut geht



                           Kragenbaer Pluto oder Plutine



                                   Kito ist ganz schön groß geworden



                                         wo bleibt der Service



                                   Ko Raya probiert den Sand



                           ob ich auch was vom Reh bekomme



                          war der Tag heute aufregend



  





Repost 0
Published by nurdug - in zoo
Kommentiere diesen Post